All Austria Contest 2014

Dieses Jahr wurde es wiedereinmal der Bezirk Tamsweg TA. Im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren wurde diesemal als Shack nicht das Wohnmobil gewählt sondern eine Almhütte im Preberseegebiet.

Als Antenne diente die bewährte G5RV. Als Aufhängung diente ein Glasfiebermast womit die Antenne in ca. 8m Höhe über Grund hängt. Da dieses Jahr das Boardnetz des Wohnmobils nicht zur Verfügung stand waren hier neue Ideen und Wege gefragt. Der Vater von Peter stellt uns einen 100Ah Bleiakku zur Verfügung der kurzerhand aus seinem Steyrer 188 Traktor BJ1961 ausgebaut wurde. Mit einem Suzuki Jimney, dem Jagdwagen von Peters Vater, ging es dann über einen matschigen steilen Weg zur Almhütte – unserem Contest-QTH in JN67WE. Um hier heil anzukommen war schon einiges an fahrerischem Können von Peter gefragt.

Gleich nach Ankunft am 30.4. Abends wurde damit begonne die Antenne zu errichten um diese noch vor Einbruch der Dunkelheit fertigzustellen und zu testen.
Ein erfolgreiches QSO mit Griechenland (SV2HJQ) auf 40m bestätigte die Tauglichkeit der Station. Als Rig wurde der Yaesu FT-857 von Wolfgang verwendet welcher für Portabelaktivitäten in einem praktischen handlichen Koffer inkl. LDG Z-100 Tuner verbaut ist.

Da geplant war in der Mixed Klasse Low Power teilzunehmen wurde auch Telegraphie Equipment mitgenommen. Dies bestand außer der Grimmeisen Morsetaste noch aus einem MFJ-495 Keyer inkl. Speicher und den benötigen Verbindungskabel.
Nachdem die Station also auf ihre Einsatzfähigkeit getestet wurde stand noch das Abendessen auf dem Programm. Hier wurden wir mit vorgekochten Schnitzeln und Kartoffeln von Wolfgang’s XYL verwöhnt. Diese wurden im Holzofen aufgewärmt.
Nach dem Essen ging es bald ins Bett um für die “geplante Katastrophe” ausgeschlafen zu sein.

Pünktlich um 7 Uhr Ortszeit wurde von Wolfgang der Betrieb in CW 80m aufgenommen. In der ersten Stunde kamen somit 11 CW QSO’s ins Log. Um 8 Uhr übernahm Peter die Station und machte Betrieb in Phonie auf 80m. Um ca. 8:30Uhr wechselten wir dann auf das 40m Band und Peter machte weiter fleißig Betrieb.
Bevor es um 10 Uhr zum Frühstück ging konnte Wolfgang in der letzten Stunde der ersten Contestperiode mit “CQ Österreich”-Rufen noch ca. 50 QSO’s im PileUp ins Log bringen.

Das verdiente Frühstück konnten wir bei Sonnenschein vor der Hütte bei angenehmen Temperaturen genießen. Dass der April noch nicht lange vorbei ist merkten wir am Wetter – mal Sonne, mal Regen, mal Graupelschauer dann wieder Sonnenschein.
In der Contestpause verkürzte ein Besuch von Peters Vater und Schwester das Warten auf den zweiten Teil.

Pünktlich um 16 Uhr Ortszeit begann diesmal Peter an der Morsetaste um den – für eine Wertung in der Mixed Klasse – erforderlichen Anteil an CW QSO’s zu arbeiten. So kamen weitere 13 CW QSO’s ins Log. Um 17:30 Uhr beschlossen wir wieder mit Phonie ein kleines Pileup zu erzeugen. So schafften wir innerhalb von 30min ca. 60 QSO’s. Die restliche Zeit bis zum Ende des AOEC 2014 arbeitete Peter noch im 80m Band.

So hatten wir um 19 Uhr insgesamt 206 QSO’s im Log – davon 24 in CW und 182 in SSB. Darunter befanden sich alle 9 Bundesländer und einige Staatsfunkstellen.

Bilder gibts in der Gallery unter http://www.oe2wnl.at/gallery/index.php/dxpeditions/AOEC-2014

Somit bleibt uns abschließend nur uns bei allen QSO Partner zu bedanken. Wir freuen uns auf ein Wiederhören im AOEC 2015. Bis dahin machen wir uns Gedanken wo wir denn nächstes Jahr den 1. Mai verbringen werden.

73 de OE2PTN & OE2WNL

Leave a Reply





This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

our blog