1. “kleiner” Fieldday

Am Gaisberg war allerdings noch extrem viel Schnee mind. 1,5m sodass man mit der Ausrüstung auf der Strasse od. auf dem Umkehrplatz hätte bleiben müssen. Die Schneestangen die sich ev. für die Befestigung des Mastens geeignet hätten waren entweder zu weit im Schnee “versteckt” oder lagen schon quer verstreut am Boden sodass keine geeignete Stange gefunden werden konnte. Außerdem war es etwas windig und so viel Platz ist jetzt dort oben auch nicht – es waren natürlich auch einige andere “Sonnenanbeter” oben (u.a. mit Liegestuhl usw.) daher wäre das Aufstelles des Mastens auch ev. etwas gefährlich gewesen. Ich bin dann nach einigem Hin- und Herüberlegen und Hin- und Herspazieren wieder hinuntergefahren – Richtung Elsbethen ob nicht auf diesem Weg ein geeignetes Plätzchen auftaucht.

So war es dann auch – bei dem Parkplatz Kriechbaum der eigentlich für die Langläufer als Einstieg in die Loipe dient – waren 1. keine Leute und 2. genug Platz meine W3DZZ zu spannen – nutzbare Stange oder Zaunpfahl suchte ich allerdings auch hier vergeblich – dieses Problem wurde umgangen indem der Mast am Rückspiegel meines Autos befestigt wurde :-)

Der Mast wurde auf ca. 6-7m ausgefahren und etwas im Boden “versenkt” um ein wegrutschen zu verhindern. Dann wurden die Drähte der Antenne soweit wie möglich “abgespannt”. Alles war ziemlich provisorisch – die Drähte hingen relativ nah am Boden – aber immerhin gelangen QSO’s zu folgenden Ländern/Orten/QTH’s:

Russland
Polen
einem Niederösterreicher portabel in DL an der Elbe nähe Hamburg
Mondsee 😉

Also doch recht Zufrieden.

Leave a Reply





This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

our blog